Magazin

Welche Bedeutung hat das Bio-Siegel in der Kosmetik?

Heutzutage kann es sehr kompliziert sein, bei der Suche nach einem Kosmetikprodukt durch alle Bio-Siegel hindurchzublicken. Die Masse an Informationen ist oft verwirrend und es ist schwierig, sich zurechtzufinden.

Sind die Bio-Siegel wirklich eine Garantie für Qualität und Sicherheit? Und welche Unterschiede gibt es bei den Labels?

WELCHE VERSCHIEDENEN BIO-KOSMETIKSIEGEL GIBT ES?

Zu den bekanntesten Bio-Labels in Frankreich gehören:

  • Ecocert
  • Cosmébio (Bio oder Eco)
  • Cosmos (Organic oder Natural)
  • Nature & Progrès

Alle diese Bio-Siegel stellen ähnliche Anforderungen, darunter fallen vor allem :

  • Ein prozentualer Mindestanteil an Inhaltsstoffen natürlichen Ursprungs (oft 95%)
  • Ein prozentuales Maximum an synthetischen Produkten (zwischen 0% und 5%)
  • Ein Mindestanteil an Zutaten aus biologischem Anbau (zwischen 5 und 20%)
  • Ein Verbot vieler umstrittener Rohstoffe (Phenoxyethanol, Paraben etc.)

Diese Labels aus anderen Ländern haben ähnliche Richtlinien :

  • Natrue (Deutschland)
  • Soil Association (Grossbritannien)
  • USDA Organic (USA)

Diese Bio-Siegel sind also zuverlässig, da ihre Richtlinien ähnlich und sehr streng sind, um dem Verbraucher die reinsten Produkte anzubieten. Sie garantieren für Sicherheit und Qualität. Wenn Sie also kein Profi im Entschlüsseln von INCI-Listen sind, achten Sie auf folgende Logos:

Aber aufgepasst ! Nicht alles, was glänzt ist gold…

Um falsche „natürliche“ Behauptungen oder andere Greenwashing-Argumente von echten Versprechen zu unterscheiden, ist es trotzdem notwendig, aufmerksam bei der Auswahl eines Produktes zu sein. Das Marketing zahlreicher Unternehmen ist extrem gut darin geworden, uns in die Irre zu führen und glauben zu lassen, dass die Produkte gut und gesund sind.

Im Jahr 2018 wurde eine neue ISO-Norm 16128 eingeführt, die es erlaubt, den Prozentsatz der Zutaten natürlichen oder biologischen Ursprungs anzugeben. Aber nach dieser Norm gilt ein Inhaltsstoff als natürlich, wenn er mindestens 50% natürliche Materialien enthält. Es gibt außerdem keine Verbote … das heißt, dass sich sehr umstrittene Inhaltsstoffe hinter einem hohen Prozentsatz natürlichen Ursprungs verstecken können, der auf einer Verpackung in den Vordergrund gesetzt wird. Schließlich werden diese Ansprüche nicht kontrolliert, da es sich nur um eine Norm handelt.

Abschließend ist es wichtig, daran zu denken, dass selbst wenn Sie ein zertifiziertes Produkt mit einem Bio-Siegel wählen, dies nicht bedeutet, dass das Produkt völlig unbedenklich ist. Genauso wie eine Nahrungsmittelallergie oder eine Atemwegsallergie kann auch in diesem Fall eine Allergie oder eine Kontaktunverträglichkeit auftreten. Deshalb achten Sie auf die Zutaten oder Allergene beim Kauf eines Produktes, um eine allergische Reaktion zu vermeiden. Außerdem ist es immer wichtig, 24 Stunden vor der ersten Anwendung eines neuen Produkts einen Verträglichkeitstest auf einer kleinen Hautstelle durchzuführen.  Achten Sie auf Ihren Körper und seine Bedürfnisse, die sich im Laufe des Jahres und des Lebens ändern können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.