Magazin

Die Wichtigkeit bio-zertifizierter Sonnencremes für die Gesundheit

Ein in der französischen Tageszeitung Le Monde veröffentlichter Artikel weist auf die potenzielle Gefahr eines chemischen Inhaltsstoff namens Octocrylen hin, der in einigen konventionellen Sonnenprodukten und Anti-Aging-Cremes enthalten ist.

Auch die französische Referenz-Seite für Beauty und Kosmetik, Beauté Test, schließt sich dem Standpunkt von Le Monde in einem eigenen Artikel (Link hier) an und empfiehlt die Verwendung von zertifizierten Bio-Sonnencremes, um diese Art von Gesundheitsrisiko zu vermeiden.

WISSENSCHAFTLICHE ENTDECKUNGEN

Ein Team von Wissenschaftlern hat nach einiger Zeit das Auftauchen eines Inhaltstoffes, der im Verdacht steht, krebserregend zu sein, in bestimmten Sonnencremes und Anti-Aging-Produkten aufgezeigt.

Es handelt sich um Benzophenon, einen Hormon-„Disruptor“, der ebenfalls im Verdacht steht, krebserregend zu sein. Er ist in diesen Produkten nicht von vornherein enthalten, sondern entsteht durch die Umwandlung eines Sonnenfilters, Octocrylen, der in vielen Kosmetika (Feuchtigkeitscremes, Selbstbräuner, Shampoos…) enthalten ist. Nach dem Öffnen des Produkts wird Octocrylen schnell in Benzophenon umgewandelt.

STUDIE UND SCHLUSSFOLGERUNGEN

Um das zu beweisen, wurden etwa fünfzehn Sonnen- und Anti-Aging-Cremes, die in Frankreich und in den Vereinigten Staaten gekauft wurden, analysiert. Zu den inkriminierten Marken gehören Garnier, Bioderma, Uriage, La Roche Posay sowie L’Oréal.

  • Gesundheitlicher Aspekt

Von der International Agency for Research on Cancer (IARC) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurde Benzophenon in Gruppe 2B eingestuft, d.h. es gilt als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“. Bei Tieren kann Benzophenon Leberkrebs und Lymphome hervorrufen.

  • Umweltaspekt

Octocrylen hat nicht nur Auswirkungen für den menschlichen Organismus, sondern auch auf die Meeresflora. In Territorien mit Korallenriffen, wie den US-Jungferninseln und der Republik der Marshallinseln, ist Octocrylen in Sonnenschutzmitteln verboten worden, um die Meeresflora, insbesondere die Korallen zu schützen.

Die gekauften Produkte sind einem beschleunigten Alterungsprozess unterworfen. „Anfänglich ist nur sehr wenig Benzophenon in den Produkten enthalten. Aber mit der Alterung des Produkts gibt es immer mehr Benzophenon“ (Professor Lebaron). „Es ist das erste Mal, dass wir diesen Abbau von Octocrylen zu Benzophenon zeigen“.

Mit dem Hinweis, dass diese Substanz leicht über die Haut aufgenommen wird, gehen die Forscher davon aus, dass Produkte auf Octocrylen-Basis und damit mit Benzophenon verunreinigt, eine Gefahr für die Gesundheit und die Umwelt darstellen können.

Deshalb plädieren sie für deren Verbot in Kosmetika.

In Acorelle Sonnencremes ist kein Octocrylen oder Benzophenon enthalten.

Stattdessen wird auf möglichst natürliche Formeln auf Basis mineralischer Filter gesetzt, die Ihre Gesundheit und unsere Umwelt respektieren.

Um unser komplettes Sonnenschutzsortiment zu finden, klicken Sie hier.

Um den vollständigen Artikel auf www.lemonde.fr zu lesen, folgen Sie diesem Link.

Sie können auch den Artikel von Beauté Test und seine Empfehlungen in Bezug auf zertifizierte Bio-Sonnencremes lesen (PSST, eine von uns ist dort vertreten ;)).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.